Spielsucht

Bei der Spielsucht ist die Dunkelziffer wohl relativ hoch, betroffen sind überwiegend Männer. Gerade im Zeitalter des Internets wird der Spielsucht Tür und Tor geöffnet. Im Internet hat jeder freien Zugang zu diversen Online-Spielen. Dabei birgt jede Art von Spiel ganz eigene Gefahren. Bei den diversen Rollenspielen geht es in erster Linie um möglichen Realitätsverlust. Die Betroffenen tauchen in eine virtuelle Welt ein und sind von dem Spiel vollkommen gefangen. Die Realität und der Alltag werden immer mehr vernachlässigt, Freundschaften und Familie kommen völlig zu kurz.

Eine zusätzliche Gefahr bergen natürlich die kostenpflichtigen Spiele, bei denen um Echtgeld gespielt wird. Was früher nur in Spielhallen, Casinos und an Spielautomaten möglich war, ist nun für jedermann im Internet greifbar nah. Hier geht alles noch relativ anonym zu, was diese Art des Spielens noch beliebter macht. Die Betroffenen müssen nicht aus dem Haus gehen, und geben sich somit in der Öffentlichkeit auch keine Blöße. Viele können ihre Spielsucht somit lange Zeit geheimhalten. Die Spielsucht bringt für die Betroffenen eine starke finanzielle Belastung mit sich, so dass sie nicht selten Schulden machen müssen. Ihr ganzes Geld geht für die Spielsucht drauf, so dass sie zusehends verwahrlosen, da sie auch einen Großteil ihrer Zeit mit dem Spielen verbringen. Sie sparen an Nahrungsmitteln, Kleidung und anderen Dingen, nur um ihre Sucht zu finanzieren. Ehen und Beziehungen zerbrechen sehr oft, die Menschen ziehen sich immer mehr zurück, weil sie sich irgendwie auch schämen, aber dennoch nicht von ihrer Sucht wegkommen. Die Einsätze werden dann meistens immer größer, sie haben keine Kontrolle mehr, wann es Zeit ist aufzuhören.

Eine Spielsucht beschränkt sich natürlich nicht nur auf das Internet. Es gibt immer noch viele Spielhöllen oder Casinos. In zahlreichen Bars oder Diskotheken stehen noch Spielautomaten, so dass Spielsüchtige im Alltag genug Möglichkeiten zum Spielen haben. Im Internet wird es den Betroffenen jedoch noch wesentlich leichter gemacht, da das Schamgefühl durch die Anonymität wegfällt. Ein Ausstieg aus der Spielsucht gelingt in der Regel nur mit professioneller Hilfe. Mit den Folgen der Spielsucht, wie Verschuldung oder zerbrochenen Freundschaften, haben die Betroffenen jedoch noch lange zu kämpfen.