Fettsucht

Die Fettsucht gehört zusammen mit der Bulimie und der Magersucht zu den Essstörungen. Die Fettsucht wird in der Medizin auch als Adipositas, also Fettleibigkeit, bezeichnet. Der Fettsucht liegt eine psychische Störung zu Grunde, man könnte das Verhalten auch als zwanghaft beschreiben. Die Betroffenen müssen Essen, um sich wohl zu fühlen. Da das Wohlbefinden danach jedoch nicht lange anhält, müssen sie wieder essen.

In der Regel sind die Patienten sehr sensibel und essen auch aus Frust. Anschließend sind sie dann wegen ihres Übergewichtes gefrustet, so dass sie wieder aus Frust essen. Auf diese Weise entsteht ein schlimmer Teufelskreis, aus dem die Patienten ohne professionelle Hilfe nicht mehr herauskommen. Natürlich haben diese Menschen alle möglichen Diäten ausprobiert, doch das Durchhaltevermögen ist einfach zu gering. Anschließend kommt dann der Heißhunger, so dass die Pfunde schnell wieder angefuttert sind. Dazu kommt dann wieder der Frust, dass die man die Diät nicht erfolgreich beenden konnte, so dass dann noch mehr gegessen wird. Den Betroffenen fehlt auch das Sättigungsgefühl, das ihnen sagt, wann sie genug gegessen haben. Sie leiden unter einem ständigen Hungergefühl und müssen diesem auch nachgeben. Aus Scham ziehen sie sich immer mehr aus der Gesellschaft zurück, so dass sie mit der Zeit auch einsam werden. Zusätzlich schaden viele ihrem Körper noch durch die ständige Einnahme von Appetitzüglern und Abführmittel, die natürlich auch nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Viele Fettleibige versuchen auch den ganzen Tag nichts zu essen, schleichen dann nachts heimlich an den Kühlschrank, und stopfen alles in sich hinein, was sie finden können. Die Adipositas ist sehr schwer zu besiegen, allein der Wille reicht in der Regel nicht. Die Patienten müssen teilweise monatelang in einer Klinik verbringen, damit sie einen vernünftigen Umgang mit Nahrung erlernen können. Die Ernährung muss langfristig umgestellt werden, damit es nicht erneut zu einer enormen Gewichtszunahme kommt. Außerdem muss verhindert werden, dass die Fettsucht in eine Bulimie oder eine Magersucht übergeht.