Hilfe bei Fragen
Frage stellen:
Spamschutz: 3c59
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu
« zurück zur Übersicht

Diazepam-Entzug


Linda
2009-02-27 18:02:40 / kommentieren
Ich hab in einer schweren Krise mit Diazepam angefangen, und nun nehme ich es bereits seit zwei Jahren. Ich weiss, dass man es nur vorübergehend nehmen soll, aber mein Arzt hat es auch immer fleissig verschrieben und ich konnte irgendwann nimmer ohne. Was kann ich denn nun tun? Ich weiss dass ich von dem Zeug weg muss, nur wie?

Nora
2009-03-03 10:03:35 / kommentieren
Also ich möchte Dir keine Angst machen, möchte aber auch nichts schönreden. Du hast selbst geschrieben, dass Du weisst, dass man Diazepam nicht langfristig nehmen soll. Und nun hast Du selbst gemerkt, warum das so ist. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Entzug kein Honigschlecken ist, sondern so heftig wie ein Alkohol-Entzug. Du kannst das auf keinen Fall alleine machen, sondern musst in eine Klinik. Aber geh zu einem anderen Arzt, nicht zu dem verantwortungslosen, der Dir das Zeugs auch noch regelmäßig aufgeschrieben hat.

Michaela
2009-03-04 23:03:51 / kommentieren
Auch ich hab einen solchen Entzug in einer Klinik hinter mir. Lass Dich so schnell wie möglich einweisen, denn Du machst Dich immer mehr kaputt mit den Tabletten. Ich musste mehrere Wochen dort verbringen und bin nach dem ersten Entzug auch schnell wieder rückfällig geworden. Der zweite Entzug war dann erfolgreich, hab die Dinger nie mehr angerührt, weil ich weiss dass der Entzug die Hölle sein kann. Such Dir auf jeden Fall Unterstützung in Deiner Familie, die brauchst Du ganz dringend.

Oliver
2009-03-06 02:03:18 / kommentieren
Diazepam ist vorübergehend ein gutes Hilfsmittel gegen Ängste, aber wer einmal davon abhängig war, der lässt die Finger in Zukunft davon. Du wirst echt so stark davon abhängig wie von Alkohol, das ist kein Witz. Mach den Entzug unbedingt so bald wie möglich.



Kommentar

Spamschutz: 3c59
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Benachrichtige mich bei antworten zu diesem Thema